Details zur Filterung

Gardion VPN+ ist anders als die üblichen VPN: Es bietet mehr Sicherheit und Privatheit durch eine umfangreiche Filterung des Netzwerkverkehrs.

Stand: January 2022

Fazit

DNS-Filterung allgemein haben wir schon beschrieben. Das Gardion VPN+ bietet mehr Sicherheit und Privatheit durch seine umfangreichen Filtermöglichkeiten. Was die Schutzeinstellungen genau bewirken und wo es dazu noch mehr Details gibt lesen Sie im Folgenden.

Schutz-Einstellungen

Wenn Sie bei der Gardion WebApp angemeldet sind, können Sie vom Dashboard aus die “Schutz”-Einstellungen ändern. Diese Einstellungen bestimmen, welcher Netzwerkverkehr durchgelassen oder blockiert wird. Diese Einstellungen lassen sich pro Gerät vornehmen. Ein gesetztes Häkchen bedeutet, diese Filterliste wird genutzt um den Netzwerkverkehr des ausgewählten Geräts zu filtern. Ein nicht-gesetzes Häkchen besagt, dass diese Filterliste nicht auf den Netzwerkverkehr dieses Geräts angewendet wird.

Filter-Technik

Die Filterlisten basieren auf Domänen Namen. Eine Beschreibung was das ist und wie es funktioniert finden Sie hier: Was ist DNS-Filterung. In einem Satz: Wenn Ihr Smartphone eine Website aufruft, bemüht es dazu das DNS. Wenn Sie verhindern wollen, dass etwa Ihr Android-Smartphone “nach Hause telefoniert”, sprich Daten über Sie an die Server von Google überträgt, dann ist das der richtige Ansatzpunkt um das zu verhindern. Statt einer numerischen IP-Adresse erhält das Smartphone dann nur eine Fehlermeldung zurück und kann sich eben nicht mit den Servern verbinden.

Transparenz bei Gardion

Gardion ist maximal transparent. Da eine solche Filterung - selber ausgewählt oder nicht - ein tiefer Eingriff in Ihre Autonomie ist, legen wir die kompletten Filterlisten offen. Um die zu lesen, ist ein wenig technisches Verständnis nötig, das können wir Ihnen nicht abnehmen. Die aktuellen Listen herunterzuladen und einzusehen ist aber recht einfach und in unserem Code-Speicher möglich: Gardion Filterlisten Details.

Diese Filterlisten setzen sich aus den verschiedensten Quellen zusammen. Sie werden alle sechs Stunden aktualisiert.

Security

“Security”, auf Deutsch “Sicherheit” schützt Ihr Gerät vor Angriffen aus dem Internet ohne Sie merklich einzuschränken. Sie ist standardmäßig aktiviert und umfasst u.a. Malware-Server, Comand and Control Server (Bot-Net Infrastruktur), Spam, Phishing, Indicators of Compromise.

Ein Designziel dieser Liste ist, sie immer aktiv haben zu können. Sollte dennoch eine gängige Website oder App blockiert sein, obwohl Sie nur diese Filterliste aktiviert haben, lassen Sie uns das bitte im Forum wissen. Wir schauen uns das dann umgehend an. Details zum Security-Filter - Stand heute blockiert diese Liste etwa 1,8 Mio. Domains.

Privacy

“Privacy”, auf Deutsch etwa “Privatheit” - Mit diesem Filter sehen Sie weniger Werbung beim Surfen im Internet, profitieren dadurch von schnelleren Ladezeiten und verhindern das Sammeln von Daten, die Rückschlüsse auf Ihre persönlichen Vorlieben und Interessen zulassen. Der Filter unterdrückt ebenfalls das Tracking von Xiaomi und Huawei. Datensammlung, die keine spürbare Auswirkung auf 99% der Nutzer hat, wird geblockt.

In seltenen Fällen funktionieren Sites/Apps nicht mehr mit dieser Liste, etwa weil sie aktiv Werbeblocker blockieren. Dann, wo möglich, eine andere Site besuchen. Der Trend geht wieder weg vom “Trackingblock-Block”, manchmal werden Sie aber noch darüber stolpern. Details zum Privacy-Filter - Stand heute blockiert diese Liste etwa 490.000 Domains.

Facebook

Meta (ehedem Facebook Inc.) ist einer der größten Werbekonzerne der Welt. 2020 hat der Konzern 86 Mrd. US-Dollar alleine mit Werbung umgesetzt. Um das Werbeimperium weiter auszubauen, sammelt Meta aggressiv Informationen zu allen Internetnutzern auf praktisch allen größeren Websites. Sollten Sie sich vor dieser Überwachung schützen wollen, ist unser Facebook-Filter das Richtige. Mit diesem Filter verhindern Sie den Datenabfluss an die Dienste von Meta. Aber Achtung, etwa Instagram und WhatsApp werden auch blockiert.

Details zum Facebook-Filter - Stand heute blockiert diese Liste etwa 22.500 Domains.

Google

Alphabet (ehedem Google Inc.) ist einer der größten Werbekonzerne der Welt (schon mal gehört?). 2020 hat der Konzern 183 Mrd. US-Dollar größtenteils mit Werbung umgesetzt. Um das Werbeimperium weiter auszubauen, sammelt im Wesentlichen Google aggressiv Informationen zu allen Internetnutzern auf praktisch allen größeren Websites. Google ist dabei besonders erfinderisch, es bietet den Betreibern von Websites tolle Werkzeuge (Google Analystics, Google Fonts, Google AMP etc.) kostenlos zur Nutzung an - und schon ist auch diese Website teil des Google-Überwachungsapparates geworden. Sollten Sie sich vor dieser Überwachung schützen wollen, ist unser Google-Filter genau das Richtige. Mit diesem Filter verhindern Sie den Datenabfluss an die Dienste von Alphabet. Alternativen zu den Diensten von Google haben wir hier zusammen getragen.

Details zum Google-Filter - Stand heute blockiert diese Liste etwa 7.100 Domains.

Kryptowährungen

Mit diesem Filter verhindern Sie, dass Fremde ihre Geräte zum Schürfen (“minen”) von Kryptowährungen verwerden und sich damit auf Ihre Kosten bereichern. Diese Liste kann auch den Zugang zu Kryptobörsen/-handelsplätzen blockieren.

Details zum Kryptowährungen-Filter - Stand heute blockiert diese Liste etwa 32.200 Domains.

Microsoft

Microsoft ist als Entwickler hinter Windows und Microsfot Office bekannt. Diese Produkte sind bekannt dafür, dass sie reichlich “Telemtrie”, d.h. Nutzungsdaten sammeln. Auch wenn nicht jegliche Telemetrie schlecht ist, so gibt es genug Internetuzer:innen die dieser Überwachung einen Riegel vorschieben wollen. Oder - sogar müssen - da die Bundes-Datenschutzkonferenz immer wieder zu dem Ergebnis gekommen ist, dass Windows 10 nicht DSGVO-konform nutzbar ist. Wenn Sie Microsoft 365 (früher Office 365) nutzen bleibt Ihnen keine Wahl, dann müssen Sie diesen Filter deaktiviert lassen.

Details zum Microsoft-Filter - Stand heute blockiert diese Liste etwa 1.200 Domains.

TikTok

TikTok, die App des chinesischen Konzerns “ByteDance”, ist ein Internet-Phänomen. Es ist die erste globale nicht-US Marke im Konsumenten-Internet. Weiterhin ist die App dafür bekannt, dass sie in erheblichem Umfang Daten sammelt und die auch wohl auch freizügig mit dem chinesischen Ministerium für Öffentliche Sicherheit teilt. Um dieser App einen Riegel vorzuschieben, aktivieren Sie unsere TikTok-Liste.

Details zum TikTok-Filter - Stand heute blockiert diese Liste etwa 3.600 Domains.

Erweiterungen

Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungen und Ideen für weitere Filterlisten; oft ist die Verfügbarkeit von verslässlichen und regelmäßig aktualisierten Listen problematisch, aber wenn Sie weitere Wünsche haben, lassen Sie uns die gerne hier im Forum wisssen.

Image Description